Die Energieversorgung der Zukunft

Energieversorgung von Morgen

Im Herbst 2011 startet das Herbert-Wehner-Bildungswerk eine Seminarreihe zum Thema Energieversorgung der Zukunft. Los geht es am 15. Oktober.

Der Atomausstieg ist bald Geschichte. Jetzt dreht sich alles um die Energieversorgung der Zukunft. Sonnenenergie, Windkraftwerke, Biomasse – die regenerativen Energien scheinen die Lösung zu sein. Aber noch können diese Energieformen den Strombedarf Deutschlands nicht decken. Kommt damit die Braunkohle zu neuen Ehren? Die neue Seminarreihe wird diesen Fragen auf den Grund gehen. Jeweils an einem Freitag oder Samstag machen wir uns auf, den Wandel in der Energiepolitik direkt zu erleben.

Drei Module geplant

Den Auftakt macht eine Fahrt zu den Tagebaustätten der Niederlausitz. Im Tagebau Nochten und im Kraftwerk Boxberg informieren wir uns über die Verwendung der Braunkohle, beleuchten aber auch die negativen Folgen des massiven Eingriffs in die Natur und die Lebenswelt der Anwohner vor Ort.
Die zweite Fahrt führt uns nach Freiberg, Sitz einer der größten Solarfabriken Deutschlands. An der örtlichen TU besuchen wir den Energiepark, in dem man viele Formen regenerativer Energieförderung hautnah erleben kann.
Die dritte Fahrt schließlich führt uns in die Gemeinde Zschadraß, mittlerweile ein Teil von Colditz. In Zschadraß versucht man bis 2050 ‚energieautark’ sein, das heißt den eigenen Strom selbst zu erzeugen. Ob und wie das gelingen kann wird uns der Bürgermeister von Colditz, maßgeblich an den Planungen beteiligt, persönlich vorstellen.Die Anmeldungen für die Fahrten laufen, die Plätze sind begrenzt. Die Fahrten können einzeln oder insgesamt gebucht werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.