zum Hauptinhalt spingen

Aktuell (Seite 1/43)

23. Februar 2024

Wir begrüßen ein neues Team-Mitglied

Seit Mitte Februar ist Melanie Eberlein die neue Koordinatorin unseres Projekts „Verschwörungsideologien – Erkennen .. Verstehen .. Begegnen“, das sie von Anton Strehlow übernimmt. Ziel des Projekt ist es, all jenen, die sich in ihrem Umfeld immer wieder mit Verschwörungsideologien konfrontiert sehen, Hilfestellungen zu geben für den Umgang mit Menschen, die an diese Ideologien glauben. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf das Vogtland und den Erzgebirgskreis.

Melanie studierte Soziologie in Dresden, sowie Religionswissenschaft und Kulturwissenschaften in Leipzig. Zuvor war sie im Feld der Erwachsenenbildung im Bereich gesellschaftliche Vielfalt und Diversity Management tätig. Wir sagen: „Herzlich Willkommen im Team!“

Mehr Infos zum Projekt findet ihr hier auf unserer Website.

14. Februar 2024

Maria – Unsere Praktikantin im Februar

Wir freuen uns über ein neues Gesicht im Team. Maria unterstützt uns seit dem 5. Februar und stellt sich am besten gleich selbst vor:
„Hallo. Ich bin Maria, 24 Jahre alt. Vom 5. bis 23. Februar 2024 mache ich ein freiwilliges Praktikum im Herbert-Wehner-Bildungswerk. Mit diesem Praktikum möchte ich den Alltag in einem Büro besser kennenlernen. Ich freue mich darauf, die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des Wehnerwerks kennenzulernen und einfach mitarbeiten zu können. Da ich im Rollstuhl sitze, ist es mir leider sehr schwer gefallen ein Praktikum zu bekommen. Deswegen bin ich sehr dankbar, hier die Chance dazu zu haben.“

23. Januar 2024

Jetzt schon fürs FSJ Politik bewerben

Auch 2024/25 werden wir wieder Einsatzstelle für das FSJ Politik sein. Dieses richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren, die nach ihrem Schulabschluss Einblicke in die Abläufe politischer Prozesse erhalten möchten. Im Wehnerwerk können sie erleben, wie politische Bildung organisiert und durchgeführt wird. Dabei steht das Selbermachen im Vordergrund. Die FSJler*innen erhalten die Möglichkeiten, eigene Ideen und Projekte umzusetzen sowie bei der Gestaltung unserer Bildungsangebote mitzuwirken. Dazu gehören die Organisation von Bildungsfahrten und Seminaren im Vorfeld, die Begleitung von Veranstaltungen und die Nachbereitung mitsamt der Dokumentation. Auch im Bereich Öffentlichkeitarbeit können sie sich einbringen.
Das FSJ beginnt am 1. September und geht ein Jahr. Bewerbungszeitraum ist der 01.02. bis 05.04.2024. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Unsere aktuelle FSJlerin Vivien beschreibt ihre Erfahrungen bei uns so:
„Ich wurde hier von einem ganz lieben Team empfangen. Außerdem kann ich an eigenen Projekten arbeiten und übernehme Aufgaben, die meinen eigenen Interessen entsprechen. Durch die Arbeitserfahrung, die man hier täglich sammelt, entwickelt man die eigene Persönlichkeit weiter, traut sich mehr zu und wird selbständiger. Toll finde ich auch, dass sich jeder Tag unterschiedlich gestaltet. Es kommt also nie Langeweile auf, weil die Aufgaben total vielseitig sind.“

23. Januar 2024

Freie Mitarbeit im Bereich politische Bildung in der Bundeswehr gesucht

Das Herbert-Wehner-Bildungswerk sucht ab sofort eine:n freie:n Mitarbeiter:in (m/w/d) für die Planung, Organisation und Begleitung von Bildungsfahrten und Seminarangeboten für Angehörige der Bundeswehr.

Wenn Du
• organisieren kannst und zuverlässig bist
• flexibel und selbständig arbeitest
• sicher mit Word und Excel umgehen kannst
• gern mit Menschen zu tun hast
• und die Werte der Sozialdemokratie teilst

… dann freuen wir uns über deine Bewerbung

Informationen zu unseren Angeboten für die Bundeswehr findest Du auf unserer Website.

Der Arbeitsumfang variiert je nach Anzahl der Anfragen durch die Bundeswehr. Die Stelle wird mit 15€/Stunde vergütet.

Ein Arbeitsplatz steht in unserem Büro (gegenüber dem Landtag) zur Verfügung. Das Arbeiten von Zuhause ist auch möglich.
Bei Interesse richte bitte eine kurze, aussagekräftige Bewerbung an Karin Pritzel (pritzel@wehnerwerk.de).

12. Januar 2024

Neues Projekt zum Thema Verschwörungsideologien

Seit November 2023 gibt es im Herbert-Wehner-Bildungswerk das Projekt „Verschwörungsideologien – Erkennen .. Verstehen .. Begegnen“, das von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert wird. Hintergrund dessen ist die besorgniserregende Zunahme von Verschwörungerzählungen und ihren Anhänger:innen in unserem Land. Nicht selten sprechen Freund:innen, Verwandte, Bekannte immer wieder vom großen Austausch, der Deutschland GmbH oder den Globalist:innen. Verschwörungen, insbesondere auch der extremen Rechten, sind mittlerweile vielerorts deutlich sicht- und hörbar.

Deshalb möchten wir mit unserem Projekt all jenen, die sich in ihrem Umfeld immer wieder mit Verschwörungsideologien konfrontiert sehen, Hilfestellungen geben für den Umgang mit Menschen, die an diese Theorien glauben. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf das Vogtland und den Erzgebirgskreis.

Hier setzen wir den Fokus auf:

1. Trainer:innenausbildung & Workshops – Handlungsoptionen aufzeigen

  • Im ersten Schritt wollen wir (vorwiegend) bereits im Feld der Erwachsenenbildung Aktive in ganztägigen Seminaren zu Trainer:innen im Umgang mit Verschwörungsideologien ausbilden. Hierbei bauen wir auf deren Erfahrungen mit Verschwörungsgläubigen auf und beziehen regional im Umlauf befindliche Verschwörungserzählungen mit ein. Außerdem analysieren wir, welche Handlungsspielräume unter den jeweiligen Umständen realistisch sind.

  • Im zweiten Schritt sollen die Trainer:innen in ihrer jeweiligen Region ehren- und hauptamtlich Engagierte ebenso wie alle Interessierten in niedrigschwelligen Abendworkshops „fit“ machen, um Verschwörungserzählungen in ihrem Alltag besser begegnen zu können. Auf diese Weise wirken die Teilnehmenden in ihrer Kommune wiederum als Multiplikator:innen.

  • Materialien und Tools zum Erkennen von Verschwörungsideologien sowie Leitfäden werden den Trainer:innen durch das Wehnerwerk zur Verfügung gestellt.

2. Vernetzung – Gemeinsam wirken

  • Im Rahmen des Projekts gehen wir gezielt in Kontakt mit Vereinen, Initiativen, Kommunen, ehrenamtlich und politisch Aktiven, um mit ihnen gemeinsam Formate in den jeweiligen Regionen zu entwickeln und umzusetzen.
  • Zudem planen wir Workshops, um die Zusammenarbeit der Akteur:innen vor Ort zu stärken und als Raum für Austausch zum gegenseitigen Empowerment.

Ziel ist es, über die einjährige Projektlaufzeit hinaus, ein Weiterwirken des Projekts zu sichern.


Wenn du dir vorstellen kannst selbst Trainer:in oder Multiplikator:in zu werden oder Engagierte/ Projekte/ Initiativen kennst, die im Vogtland und Erzgebirgskreis dafür infrage kommen oder dich vernetzen möchtest, melde dich gern unter: eberlein@wehnerwerk.de


Die Projektleitung hat Melanie Eberlein inne. Melanie studierte Soziologie in Dresden, sowie Religionswissenschaft und Kulturwissenschaften in Leipzig. Zuvor war sie im Feld der Erwachsenenbildung im Bereich gesellschaftliche Vielfalt und Diversity Management tätig.

Ihr erreicht Melanie per E-Mail an: eberlein@wehnerwerk.de
oder telefonisch unter der Nummer 0351 80 40 220.